Monatsrückblick April und Mai

Vor einiger Zeit habe ich bei Twitter eine Umfrage bezüglich der Monatsrückblicke gestartet, denn eigentlich hatte ich immer so das Gefühl, dass sich keiner für einen Monatsrückblick interessiert. Kann ja nicht jeder so ein Listenfanatiker sein wie ich und in einem Monatsrückblick kann ich das wunderbar ausleben.

Wie ihr seht ist die Umfrage positiv ausgefallen und es wird auch weiterhin einen Monatsrückblick auf dem Blog geben. Noch bin ich am überlegen, denn gleichzeitig fiel die Bemerkung, dass die Rückblicke eben immer alle am Anfang des neuen Monats kommen und somit eine Reizüberflutung besteht, daraufhin keiner mehr alle Monatsrückblicke liest. Geht mir ja auch schon so, irgendwann ist die Reizüberflutung da und ich weiß schon gar nicht mehr, wo ich anfangen soll.

Deswegen hatte ich mir so gedacht, ich werde die Rückblicke immer Mitte des neuen Monats veröffentlichen und auch erst schreiben, so habe ich Zeit nochmal alles Revue passieren zu lassen. In letzter Zeit ist es eh immer so, dass mich das reale Leben im Griff hat und ich einfach nicht dazu komme regelmäßig Monatsrückblicke zu schreiben, deswegen gibt es auch heute zwei in einem, d.h. April und Mai zusammengefasst zu einem.

Gelesen im April

Abenteuer Mystery Park  von Andreas Schneider

Kein Erwachsener darf „Mystery“ den modernsten Freizeitpark der Welt, betreten. Das riesige Naturgebiet gehört allein den Kids. Die „Freaks“ die besten Computerhacker weit und breit, haben sich hier zusammengeschlossen. Nur sie können die grandiose Hightech-Welt steuern, die im Untergrund Mysterys verborgen liegt. Doch ein unbekannter Superhacker macht den Freaks den Datenhighway streitig…

 

Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen von Abbi Waxman

Die Kunst, die Radieschen von oben zu sehen
Wer hat schon Lust, einen Gemüsegarten umzugraben? Lilian jedenfalls nicht. Sie hat mit ihrem Job, den beiden kleinen Töchtern und dem Kummer um ihren verstorbenen Mann genug zu tun. Danach fragt ihre Chefin jedoch nicht und meldet sie beim Gärtnerkurs eines wichtigen Kunden an. Der ist gar nicht mal so unsympathisch. Und Lilian ist verblüfft, was sie da auf dem Acker alles ausgräbt: Würmer, Lebensfreude, Baumwurzeln, Plastikfeen, Unkraut, Freunde, Radieschen, einen ziemlich großartigen Mann, und den Mut, sich neu zu verlieben …

 

 

 

Mich hat Auschwitz nie verlassen von

Mich hat Ausschwitz nie verlassen von Susanne Beyer und Martin Doerry

Elf Frauen und neun Männer erzählen von den Deportationen, dem Verlust von Eltern und Geschwistern, dem Hunger und Elend im Lager, von den menschenunwürdigen Verhältnissen, den Gaskammern und den Krematorien. Und sie erzählen von dem unwahrscheinlichen Glück, den Holocaust überlebt zu haben. Für die nachfolgenden Generationen sind sie die letzten Zeitzeugen.

 

 

 

 

 

Rotkehlchen von Jo Nesbo

Der norwegische Staatsschutz erhält Hinweise, dass ein Attentat auf den Thronfolger geplant ist. Als Harry Hole, der Neue beim polizeilichen Überwachungsdienst, die Ermittlungen aufnimmt, verweist die Spur der Verdächtigen auf das dunkelste Kapitel der norwegischen Geschichte. Eine Gruppe von Nazikollaborateuren hat im Untergrund ihr verhängnisvolles Netz gewoben und Harry sieht sich mit einem mörderischen Filz von Lügen, verrat und Verblendung konfrontiert.

 

 

 

 

Dich immer wiedersehen von Jennifer E. Smith

Als an einem heißen Sommerabend in ganz New York der Strom ausfällt, befindet sich Lucy gerade im Fahrstuhl ihres Wohnhaueses, irgendwo zwischen dem 10. Und 11. Stock – doch zum Glück ist sie nicht allein. Owen, der schüchterne Sohn des Hausmeisters, war gerade auf dem Weg zum Dach, wo er sich seinen heimlichen Lieblingsplatz eingerichtet hat. Dass man von dort, selbst bei absoluter Dunkelheit, den besten Ausblick der Welt hat, wird Lucy in dieser Nacht noch feststellen. Und auch, dass sie sehr gerne eine Taschenlampe mit Owen teilt. Doch mit dem Strom kehrt leider auch die Realität zurück: Lucy wird mit ihren Eltern in wenigen Tagen nach Europa ziehen, während es Owen und seinen Vater weiter Richtung Westen treibt. Wann und wo werden sie sich wiedersehen?

 

 

Der letzte erste Blick von Bianca Iosivoni

Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz…

 

Der April war ein grandioser Monat zumindest was mein Lesepensum angeht, denn ich habe immerhin 6 ganze Bücher gelesen.

 

Gelesen im Mai

Die Fährte von Jo Nesbo

Der Osloer Kriminalbeamte Harry Hole jagt einen Bankräuber, der während eines Überfalls scheinbar grundlos eine junge Angestellte erschossen hat. Da wird er selber in einen Mordfall verwickelt: Seine ehemalige Geliebte wird tot aufgefunden, und Harry ist der letzte der sie lebend sah!

 

 

 

 

 

Das fünfte Zeichen von Jo Nesbo

Ein Kommissar am Tiefpunkt seiner Karriere, ein Mörder, der das hochsommerliche Oslo in Angst und Schrecken versetzt, ein Zeichen, das allen ein großes Rätsel aufgibt: Auf der Jagd nach einem Frauenmörder muss Hautpkommissar Harry hole nicht nur eine Grenze überschreiten…

 

 

 

 

 

 

Ebbe & Blut von Luisa Stömer & Eva Wünsch

„Wir hatten Abi gemacht, fast fertig studiert und trotzdem nicht den leisesten Schimmer, dass der Eisprung kein Sprung und Blut nicht immer Blut ist.

Luisa Stömer und Eva Wünsch nehmen kein Blatt vor den Mund und holen den weiblichen Zyklus aus der Tabuzone. Allen Vorgängen des Uterus von der ersten bis zur letzten Blutung schenken sie die notwendige Aufmerksamkeit – selbstbewusst und ohne falsche Scham.

 

 

 

Begonnen

Die Frauen, die er kannte von Hjorth & Rosenfeldt

Wieder wurde in Stockholm eine Frau ermordet, sie ist bereits das dritte Opfer. Die Handschrift der Taten deutet auf einen berüchtigten Serienmörder: Edward Hinde, manipulativ, grausam, hochintelligent. Doch Hinde sitzt seit Jahren im Hochsicherheitstrakt. Daher holt Kommissar Höglund jenen Man ins Team, der Hinde einst hinter Gitter brachte – Kriminalpsychologie Sebastian Bergman. Für den Kommissar und sein Team ist der arrogante Einzelgänger eine Zumutung, für Bergman ist der Fall ein Albtraum: Denn der Name des vierten Opfers ist ihm nicht unbekannt.

 

Veröffentlichte Rezensionen

Auch in der Beitragszahl hat sich gezeigt, dass mich das reale Leben fest im Griff hat, denn es gab in den letzten zwei Monaten nur vier Beiträge die online gegangen sind. Zum einen Das Leben zwischen Jetzt und Hier von Cara Mattea und Morgen kommt ein neuer Himmel von Lori Nelson Spielman, welches mich wirklich sehr beeindruckt hat und definitiv zu meinen Jahreshighlights gehört. Herrin der Schmuggler von Peter Dempf ist ein historischer Roman und von Peter Dempf lese ich sehr gerne historische Romane. Die letzte Rezension war Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen von Abbi Waxman. Eine Liebesgeschichte an die ich mich sehr gerne zurück erinnere und sie auch schon vielen empfohlen habe.

 

Was war noch so?

 

Dieses Jahr habe ich die Fastenzeit etwas anders in Angriff genommen, denn ich habe nicht nur Konsumfasten gemacht, sondern wollte mich auch sieben Wochen mal anders ernähren und viel mehr trinken. Wie ich die 7 Wochen mal anders empfunden habe konntet ihr im Fazit dazu nachlesen.

 

 

 

 

Auf Instagram habe ich noch an der MeetthebloggerDE Challenge von Anne Haeusler teilgenommen. An dieser Challenge hatte ich so viel Spaß und habe auch einiges neues für den Blog gelernt.

 

 

 

Völlig überraschend habe ich bei Petzi, die Liebe zu den Büchern ein Buch gewonnen. Vielen Dank! Ich habe mich sehr gefreut.

 

 

 

 

Dann gab es natürlich auch wieder ein 12 von 12, allerdings nur im Mai, denn im April habe ich es irgendwie total übersehen. Da lebt und arbeitet man jeden Tag so vor sich hin und da habe ich irgendwie nicht mitbekommen, das wir schon wieder am 12ten des Monats angekommen sind.

Woanders

Bei Herzpotential ging ein interessanter Beitrag zum Thema Listenliebe online und ich muss euch sagen, ich habe den Artikel gelesen und mir gedacht: Wow, da ist jemand genau so verrückt nach Listen wie ich *.*

Bei Sarah von Pinkfisch habe ich ein ganz besonderes Buch entdeckt und das musste ich sofort auch lesen, denn es klingt so vielversprechend nach Entschleunigung und vielen guten Tipps.

Petzi, die Liebe zu den Büchern stellt uns auf ihrem Blog die XXL-Buchvorschau bezüglich Kochbüchern vor.

 

Der Monat in Bildern

Wie waren für euch die letzten zwei Monate? Habt ihr viele tolle Bücher entdeckt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.