A Cup Of English Reads, please!

A-Cup-of-English-Reads-please_b.

Vector design by Freepik

Eigentlich muss ich völlig verrückt sein, denn in diesem Jahr habe ich schon wahnsinnig viele Challenges am Laufen, aber egal. Diese Aktion von Sandy, Nightingale, fordert meinen inneren Schweinehund heraus. A Cup Of English Reads, please! beinhaltet mehr englische Bücher zu lesen. Die Challenge läuft vom 14.02.16 bis zum 14.02.17. Die letzte Anmeldung ist bis zum 13.02.16 möglich.

Um es euch mit Sandys Worten zu erklären:

Es gibt unterschiedliche Arten von Cup-Gruppen.

Da wäre zum einen die Gruppe >A Cup of Breakfast Tea<

Mind. 4 englischsprachige Titel pro Halbjahr lesen und dazu jeweils eine kurze Zusammenfassung auf Deutsch erstellen (muss keine Rezension sein, sollte aber zusammenhängende Sätze beinhalten!)

Die Teilnehmer der Breakfast Tea Gruppe müssen somit am Ende der Challenge mindestens 8 Bücher gelesen haben.

 

Gruppe >A Cup of Darjeeling<

Mind. 1 englischsprachigen Titel pro Monat lesen und dazu jeweils eine normale Rezension auf Deutsch erstellen.

Die Teilnehmer der Darjeeling Gruppe müssen am Ender der Challenge mindestens 12 Bücher gelesen haben.

 

Gruppe >A Cup of Earl Grey<

Mind. 2 englischsprachige Bücher pro Monat lesen und dazu jeweils eine Rezension auf Deutsch erstellen.

Die Teilnehmer der Earl Grey Gruppe müssen somit mindestens 24 Bücher am Ende der Challenge (á 12 Monate) gelesen haben.

Wer meinen Blog schon etwas verfolgt und mich somit folglich auch schon ein bisschen kennt kann sich sicher denken, dass ich hiervon die leichtere Variante genommen habe: A Cup of Breakfast Tea. Denn diese Challange wird meine persönliche Herausforderung. Obwohl ich letztes Jahr 3 Wochen in den USA war, habe ich nach wie vor seit der Schule nicht mehr wirklich englisch gelesen. Lassen wir mal die Reiseführer und Erklärungen in den USA weg, denn da waren immer Bildchen dabei, da musste ich mich auch nicht so arg plagen. Aber Englisch lesen wird für mich eine richtige Herausforderung. Ich brauche da viel länger als im Deutschen und verliere häufig schnell die Lust an diesen Büchern. Ist mir manchmal zu anstrengend und irgendwann zu doof und ich greife doch wieder zu den deutschen Büchern. Muttersprache und so.

Die Bücher

Mittlerweile habe ich auch schon das erste englische Buch gelesen. A little something different 

4 Gedanken zu „A Cup Of English Reads, please!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.