Monatsrückblick Oktober

img_6254Der goldene Oktober. Ich mag den Herbst nicht wirklich, aber ich weiß seine Vorteile durchaus zu schätzen. Wenn es draußen regnerisch und kühl ist, ist das eine gute Ausrede um den ganzen Tag auf dem Sofa zu verbringen, entweder mit lesen oder mit fern sehen. Die Kater wollen dann auch immer nicht mehr ganz so gerne nach draußen, zumindest einer von den beiden und dann habe ich auch gleich noch schnurrende Begleitung beim Lesen. Trotz allem bin ich einfach ein Sommermädchen, da fühle ich mich wohler.

Im Oktober war dann auch die Buchmesse in Frankfurt und dieses Jahr ist leider nichts daraus geworden dort hin zu fahren, aber Jess, Primeballerinasbooks und Petzi, die Liebe zu den Büchern haben mir die Zeit zu Hause mit ihrer #Leseparty versüßt. Durch dieses digitale Festival war es auch überhaupt gar nicht so schlimm nicht dabei gewesen zu sein.

Leider hat im Oktober auch eine liebe Bloggerkollegin beschlossen ihren Blog an den Nagel zu hängen. Das hat mich dann doch schon sehr zum Grübeln und Nachdenken gebracht. Liebe Frauke, wasfraukemacht, ich hoffe wir bleiben trotz allem weiterhin in Kontakt. Du hast immer so tolle Ideen und Inspiration finde ich auch immer wieder bei dir.

Beim Schreiben dieses Monatsrückblickes ist mir aufgefallen, genau die gleichen Gedanken über das Bloggen habe ich mir auch schon im August gemacht o.O

Kommen wir aber jetzt lieber zu den gelesenen Büchern 🙂

Gelesen

popp_wueste_welt_cover_2dWüste Welt von Wolfgang Popp

Ein rätselhaftes SMS seines Bruders führt einen Musiker nach Marokko. Dort beginnt eine abenteuerliche Verfolgungsjagd quer durch das ganze Land. Mysteriöse Hinweise und ein altes Hippie-Paar führen ihn schließlich in die Wüste zu einer Zeremonie von Geisterbeschwörern, wo er seinen Bruder endlich zu finden hofft.

 

 

 

 

 

9783746630021Die Australierin von Ulrike Renk

Von Hamburg nach Sydney

Als Tochter eines Werftbesitzers wächst Emilia in Hamburg auf. Sie soll eine gute Partie heiraten, aber nicht den Mann, in den sie sich verliebt hat. Carl Gotthold Lessing ist der Großneffe des berühmten Dichters. Er hat ein Kapitänspatent erworben und sich Geld geliehen, um ein Schiff zu bauen. Er will Emilia heiraten, doch ihre Familie ist strikt gegen diese Verbindung. Die beiden beginnen, nachdem Lessing von seiner ersten großen Fahrt zurückgekehrt ist, eine Affäre. Als ein Hausmädchen sie verrät, kommt es zum Bruch. Emilia beschließt, mit ihm zu reisen. In Südamerika kommt ihr erstes Kind zur Welt, in Hamburg das zweite. Doch sie haben ein anderes Ziel: Australien.

Die spannende Geschichte einer Auswanderung, die auf wahren Begebenheiten beruht.

 

9783423215695-lotusblutLotusblut von Judith Winter

Der zweite Fall für Emilia Capelli und Mai Zhou.

Emilia Capelli und Mai Zhou werden an den Tatort eines mysteriösen Doppelmordes gerufen: Im vierzehnten Stock eines Frankfurter Luxushotels liegen die Leichen des Unternehmers Peter Klatt und seiner Frau Ramona. Beide wurden durch einen gezielten Schuss in die Stirn getötet. Das etwa zehnjährige asiatische Mädchen, das sie bei sich hatten, ist seit der Bluttat spurlos verschwunden. Noch im Hotel läuft das völlig verstörte Kind Emilia in die Hände. Zurück im Präsidium scheint durch eine Zeugenbefragung endlich Licht ins Dunkel zu kommen. Doch ein unaufmerksamer Moment, und die kleine Kaylin verschwindet erneut …

 

9783426519394New York Diaries Claire von Ally Taylor

Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für junge Leute, die hungrig auf das Leben sind. Auch Claire Gershwin kommt als Suchende nach New York. Sie ist frisch verlassen und viel zu pleite, um sich ein eigenes Appartment leisten zu können, deswegen zieht sie kurzerhand in den begehbaren Kleiderschrank ihrer Freundin June, die im Knights Building wohnt. Doch werden sich Claires Träume und Hoffnungen in der Stadt, die niemals schläft, erfüllen?

 

 

geschke_zodiac_folge1Die Akte Zodiac Folge 1 und Folge 2

Wenn der Maskenmann kommt, sterben Liebespaare. Meist nachts, meist auf abgelegenen Parkplätzen. Das Ermittlerteam um Kommissarin Eva Lendt und den Fallanalytiker Marco Brock steht vor einem Rätsel, bis es merkt, dass die Morde den Taten eines berüchtigten Killers gleichen, der Ende der sechziger Jahre in der San Francisco Bay Area gewütet hat.

Der ZODIAC gehört zu Amerikas berühmtesten Serienkillern. Hollywoodfilme wurden über ihn gedreht, unzählige Bücher geschrieben, und dennoch liegt seine Identität bis heute im Dunklen verborgen. Eva Lendt und Marco Brock ahnen, dass sie den jetzigen Killer nur fassen können, wenn sie die Taten des damaligen verstehen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt …

 

Eines Tages Baby von Julia Engelmann
Eines Tages Baby von Julia Engelmann

Eines Tages, Baby von Julia Engelmann

»Eines Tages, Baby, werden wir alt sein, oh Baby, werden wir alt sein und an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen können.« Julia Engelmanns Slam »One Day« hat über Nacht eine Welle der Begeisterung ausgelöst und Millionen Fans im Netz gefunden. Ihre Message, Träume endlich in die Tat umzusetzen, trifft den Nerv der Zeit. Denn in jedem von uns steckt so viel mehr! Und diese mitreißende Energie zeichnet alle Texte in ihrem ersten Buch »Eines Tages, Baby« aus. Mal zart, mal kraftvoll und immer berührend, ruft Julia Engelmann dazu auf, mutig zu sein, das Glück zu suchen und das Leben zu leben, bevor es zu spät ist – »Los!, schreiben wir Geschichten, die wir später gern erzählen« – Mit Illustrationen von Julia Engelmann

 

 

Begonnen

Der Ruf der Trommel von Diana Gabaldon
Der Ruf der Trommel von Diana Gabaldon

Der Ruf der Trommel von Diana Gabaldon

Nach einer langen, abenteuerlichen Reise landen Claire Randall und James Fraser in den amerikanischen Kolonien des achtzehnten Jahrhunderts. Doch der Atem der Vergangenheit reicht weit. Denn auch ihre Tochter Brianna ist dem Ruf der Trommel gefolgt – nicht nur auf der Suche der Vergangenheit und nach dem Vater, den sie nie gesehen hat, sondern auch aus der Angst vor einer Zukunft, die nur sie allein kennt…

 

 

 

 

 

978-3-499-25670-7Der Mann, der kein Mörder war von Hjorth&Rosenfeld

In einem Waldstück bei Västeras wird die Leiche eines Jungen entdeckt – brutal ermordet, mit herausgerissenem Herzen. Roger war Schüler eines Elitegymnasiums, ein sensibler Junge. Die Polizei vor Ort ist überfordert, und so reist Kommissar Höglund mit seinem Team aus Stockholm in die Provinz. Dort trifft er überraschend einen alten Bekannten: Sebastian Bergmann, ein brillanter Kriminalpsychologe und berüchtigter Kotzbrocken. Er bietet Höglund seine Hilfe an. Das Team ist wenig begeistert, doch schon bald wird der hochintelligente Bergmann unverzichtbar. Denn in Västeras gibt es mehr als nur eine zerstörte Seele…

 

 

Veröffentlichte Rezensionen

Bukowski_Helden_A3_edelWir waren keine Helden von Candy Bukowski

„Wir waren keine Helden“ ist ein coming of age Roman, startend in den 80ern am „Arsch der Welt“, wo für Sugar mit dem Punker Pete, später auch mit Luke und Silver, Beziehungen für ein ganzes Leben beginnen.

Eine rasante Reise durch das Reifen, Erwachsenwerden und Erwachsensein in vielen Etappen, oft im Grenzgang, immer auf der Suche nach stimmigen Antworten. Wieviel Freiheit, wieviel Beständigkeit verträgt ein Leben? Wie sehr können wir Entwicklungen wählen, wie oft wählen sie uns? Und woher nimmt man den Mut, nach einem Fullbodycheck immer wieder aufzustehen?

Candy Bukowski legt mit ihrem Debütroman das Leben und Lieben auf den Seziertisch. Wild, mutig und schonungslos setzt sie das Messer an und bringt dabei mit leichter Hand und geschliffener Sprache eine Menge Tiefe zum Vorschein.

„…Wer Wehmut mit etwas Sanftem gleichsetzt, weiß nicht, wovon er spricht. Wehmut ist Vermissen in Akzeptanz, man müsste Gandhi sein, um darin etwas Sanftes zu finden. Ich bin nicht Gandhi, ich bin Lara Croft, ich trage einen unsichtbaren Munitionsgürtel um die zu breite Hüfte und bin bereit zu töten. Immer wieder töte ich den armen Gandhi und schneide Gefühlen schön langsam die Pulsadern auf. In Längsrichtung bis runter auf den Knochen…“

 

Wer wir waren keine Helden nicht liest hat definitiv einen starken Roman einer starken Frau auf der Reise ihres Lebens mit viel Wortgewandtheit, Humor und Poesie verpasst. -> Rezension

 

978-3-7363-0287-7-Iosivoni-Was-auch-immer-geschieht-orgWas auch immer geschieht von Bianca Iosivoni

Sieben Jahre ist es her, seit Callie und Keith sich zuletzt gegenüberstanden. Damals, kurz nach Callies dreizehntem Geburtstag, war ihr Vater bei einem schrecklichen Autounfall ums Leben gekommen – einem Unfall, an dem Keith die Schuld trug. Callie konnte ihrem Stiefbruder nie verzeihen. Noch heute leidet sie unter den Erinnerungen an das schreckliche Ereignis. Doch als sie für den Highschoolabschluss ihrer kleinen Schwester in das Haus ihrer Stiefmutter zurückkehrt, begegnet sie Keith zum ersten Mal nach all den Jahren wieder. Sofort flammen ihre Wut und ihr Hass auf ihn auf. Aber auch die gefährlichen Gefühle, die Keith schon damals in ihr ausgelöst hat …

 

Achtung! Es besteht absolute Suchtgefahr, einmal begonnen kann man nicht mehr aufhören mit lesen. -> Rezension

 

9783426519394New York Diaries Claire von Ally Taylor

Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für junge Leute, die hungrig auf das Leben sind. Auch Claire Gershwin kommt als Suchende nach New York. Sie ist frisch verlassen und viel zu pleite, um sich ein eigenes Appartment leisten zu können, deswegen zieht sie kurzerhand in den begehbaren Kleiderschrank ihrer Freundin June, die im Knights Building wohnt. Doch werden sich Claires Träume und Hoffnungen in der Stadt, die niemals schläft, erfüllen?

 

Ein fast gelungener Auftakt zu einer Reihe, über Frauen, die im Knights Building leben im Herzen von New York. -> Rezension

Neu im Bücherregal

img_5703

Im Oktober gab es auch wieder einen Neu im Bücherregal Beitrag, denn es haben sich über die Zeit schon wieder viele tolle neue Bücher angesammelt.

 

 

 

 

Challenge 2016

Header_Jahr_des_Taschenbuchs

Für die Aktion Das Jahr des Taschenbuchs durften auch wieder neue Bücher bei mir einziehen. Diese Aktion wird von Petzi, die Liebe zu den Büchern und Ramona, Kielfeder, organisiert.

 

 

 

#Leseparty

leseparty_logo_fbm16-e1474813914527

Es waren tolle vier Tage mit vielen guten Büchern. Hier geht es zum Beitrag.

 

12 von 12

Woanders

Schon seit längerem ist die Bezahlung von Buchbloggern ein großes Thema. Ich habe da immer versucht mich rauszuhalten, soll jeder doch so machen wie er meint, aber Yvonne, lectore of life, hat in diesem Artikel Professionalisierung? Monetarisierung? Und das alles mit einem Buchblog wirklich den Nagel auf den Kopf getroffen.

Da sich das Jahr bald dem Ende neigt kommt wie jedes Jahr die Frage nach einem neuen Terminkalender für das Jahr 2017. Ich mache mir da meistens eher wenig Gedanke zu, da es wie fast jedes Jahr entweder ein Kalender von Grafik Werkstadt wird oder einer von Groh. Ich habe mir natürlich schon einen zu gelegt, kenn man ja, im Oktober macht man meistens schon Termine für das neue Jahr aus also braucht man einen. Doch dann kam der Beitrag von Dani, broeselsbücherregal zum Thema Bullet Journal. Seither war das für mich nie ein Thema, denn sind wir mal ehrlich, wenn man das in Google oder bei Pinterest eingibt wird man erschlagen von Ideen und Inspirationen. Aber nach dem Beitrag von Dani dachte ich mir kann doch eigentlich gar nicht so schwer sein. Naja das nimmst dir halt für 2018 vor. Noch traue ich mich nicht recht ran, dafür bin ich in einem weiteren Beitrag zum Thema Handlettering fündig geworden und dafür habe ich keine gute Ausrede gefunden es nicht doch gleich mal selbst auszuprobieren. Ich bin gespannt. Auch Inga, Schon halb elf, macht sich Gedanken zum Thema Terminkalender.

Eigentlich war ich trotz schlechtem Wetter oder mehr Zeit auf dem Sofa nicht wirklich öfter im Internet unterwegs, aber über den Beitrag von Muromez Ein bloggender Leser, kein lesender Blogger bin ich trotzdem gestolpert und auch er spricht mir damit irgendwie aus der Seele.

 

Der Monat in Bildern

Wie war euer Oktober? Habt ihr viele Bücher gelesen? Neue Tipps für mich?

2 Gedanken zu „Monatsrückblick Oktober

  • November 5, 2016 um 3:15 pm
    Permalink

    Vielen Dank für die Verlinkung! 🙂
    Mein Oktober war schön, aber ich konnte nicht so viel lesen, wie ich gerne gewollt hätte – aber ich habe beispielsweise „Totenfang” gelesen (560 Seiten) und war sehr begeistert. An die Rezension werde ich mich jetzt mal setzen … 😉
    Viele Grüße und noch ein schönes Wochenende!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.