Rezension „Herzenstimmen“ von Jan-Philipp Sendker

Herzenstimmen von Jan-Philipp SendkerZum Buch

Herzenstimmen

Erschienen als Taschenbuch

ISBN: 978-3-453-40965-1

Erschienen bei Heyne

Vorher sollte unbedingt Das Herzenhören gelesen werden.

 

 

Inhalt

Zehn Jahre ist es her, dass Julia Win aus Burma als anderer Mensch zurückgekehrt ist. Doch mittlerweile hat sie das rastlose westliche Leben und ihre Karriere in einer New Yorker Anwaltskanzlei wieder eingeholt. Da erreicht sie ein rätselhafter Brief ihres Halbbruders U Ba und eine fremde, innere Stimme beginnt zu ihr zu sprechen. Bald erkennt sie, dass sie noch einmal zurück muss nach Burma, um dem Geheimnis dieser Stimme auf den Grund zu gehen und die Quelle ihres persönlichen Glücks wiederzuentdecken.

 Das Leben ist zu kurz für Umwege. Wer einen Traum hat, muss ihn leben.

Seite 37

Als ein Brief von U Ba Julias burmesischen Halbbruders erreicht, denkt sie sich zunächst nichts dabei. Doch während einer sehr wichtigen Besprechung in der Kanzlei hört Julia jemanden in ihrem Kopf reden. Das pure Chaos breitet sich in ihrem Inneren aus und sie verlässt fluchtartig ihren Arbeitsplatz. Sie glaubt verrückt zu werden, denn diese Stimme stellt alles was sie tut in Frage. Panisch wendet sie sich an ihre etwas alternativ angehauchte Freundin Amy und begleitet sie in ein buddhistisches Zentrum etwas außerhalb von New York. Als auch das nichts hilft begibt sie sich auf die Reise nach Burma zu ihrem Halbbruder U Ba. Gemeinsam machen sich die beiden auf die Reise des Ursprungs der Stimme. Bei U Ba fühlt sich Julia besser aufgehoben und lernt in dieser Zeit der Reise viel über die Liebe und das Leben.

 Nicht alles, was man erklären kann, ist wahr. Nicht alles was wahr ist, kann man erklären.

Seite 75

Meinung

Es ist ein sehr interessantes Buch über das Leben und die unterschiedlichen Arten von Liebe. Nicht nur die Liebe zwischen Mutter und Kind oder Vater und Kind, sondern auch zwischen Mann und Frau. Julia Win liebt ihr Leben in New York und fühlt sich eigentlich auch relativ glücklich. Doch nach dem diese Stimme sie heimgesucht hat macht sie sich auf die Suche. Und auf dieser Suche weiß sie nicht genau was sie finden wird oder was sie dort erwartet. Mit U Ba und dessen „einfache“ Sicht auf das Leben wird diese Reise auch eine Reise zu ihr selbst. Sie lernt, dass manche Sachen einfach nicht wirklich wichtig sind. Ich tat mich teilweise etwas schwer der Sicht von U Ba zu folgen. Doch hatte ich mich einmal auf dessen Sicht eingelassen, konnte ich das Buch doch nicht mehr aus der Hand legen. Manchmal ist das etwas schwierig, denn Sachen die für uns im westlichen Leben selbstverständlich sind, sind U Ba doch völlig fremd. Und er will das auch nicht. Er braucht das nicht. Scheint aber nie mit seinem Leben unzufrieden oder unglücklich zu sein. Mit Hilfe von U Ba findet Julia heraus wer ihre Stimme ist. Sie heißt Nu Nu und hatte zwei Söhne. Eines Tages musste sie eine Entscheidung treffen, welche sie ihr ganzes Leben bereuen würde. In ihrem Herzen war von Anfang an nur Platz für einen Sohn. Doch das Militärregime will sie ihr wegnehmen. Nach dem Julia herausgefunden hat was Nu Nu belastet ist dies nur noch nicht der Ende ihres Weges. Denn sie macht sie auf dem Weg des verratenen Sohnes und versucht ihn zu finden.

Im Vordergrund stehen die Erinnerungen. Die Erinnerungen an ein anderes Leben oder an eine Entscheidung, die man getroffen hat und mit der man jetzt irgendwie leben muss. Und dabei die Erinnerungen immer wieder auf’s neue zu durchleben. Julia lernt, dass man sein Schicksal selbst bestimmen kann und man manchmal einen Weg geht nur um festzustellen, dass es für einen selbst nicht der richtige Weg war.

Das glaube ich nicht. Intuition ist das unbestechliche Gedächtnis unserer Erfahrungen. Wir müssen nur genau hinhören, was sie uns sagt

Seite 149

 

2014-10-19 10.52.37

 Ich spürte sein Herz unter meiner Hand schlagen.

Langsam und gleichmäßig.

Die Zerbrechlichkeit des Glücks.

Seite 292

Fazit

Ich hätte vorher wirklich Herzenhören lesen sollen. Leider bin ich etwas unbeholfen in das Buch gestolpert. Wird mir nicht nochmals passieren. Aber es hat mich trotzdem fasziniert. Jan-Philipp Sendker beschreibt die unterschiedlichen Arten der Liebe, Schuldgefühle und das jeder für sein Schicksal selber verantwortlich ist. Teilweise ist es schwierig U Ba zu folgen, dennoch nicht unmöglich.

4/5 Punkte

2 Gedanken zu „Rezension „Herzenstimmen“ von Jan-Philipp Sendker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.