Rezension „Die Lebenden und die Toten“ Nele Neuhaus

9783548287768_coverZum Buch

Die Lebenden und die Toten

Erschienen als Taschenbuch

555 Seiten

ISBN: 978-3-548-28776-8

Reihenfolge: Band 7

Erschienen bei Ullstein

 

 

Inhalt

Kriminalkommissarin Pia Kirchhoff will gerade in die Flitterwochen fahren, als sie ein Anruf erreicht: in der Nähe von Eschborn wurde eine ältere Dame aus dem Hinterhalt erschossen. Kurz darauf ereignet sich ein ähnlicher Mord: Eine Frau wird durch das Küchenfenster ihres Hauses tödlich getroffen. Beide Opfer hatten keine Feinde. Warum mussten ausgerechnet sie sterben? Der Druck auf die Ermittler wächst schnell. Pia Kirchhoff und Oliver Bodenstein fahnden nach einem Täter, der scheinbar wahllos mordet – und kommen einer menschlichen Tragödie auf die Spur.

IMG_4843

Meinung

Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein werden zu einer Leiche gerufen. Das sonderbare daran, die Frau wurde erschossen mitten im Wald und vom Täter fehlt jede Spur. Es dauert nicht lange, geschieht ein erneuter Mord. Bald ist der Polizei klar es handelt sich um einen Sniper, anscheinend tötet er wahllos Menschen. Bodenstein und sein Team suchen nach dem möglichen Motiv, doch die getöteten hatten alle keine Feinde und keine Gemeinsamkeiten. Es beginnt die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Schließlich wird ein Fallanalytiker zu rate gezogen. Doch der Sniper ist ihnen immer einen Schritt voraus und die SoKo hechtet ihm planlos hinterher. Es wird auch nicht bei diesen zwei Opfern bleiben.

Ich habe immer auf den Adrenalinschub und die Spannung gewartet, doch vergeblich. Die Ermittlungen plätschern so vor sich hin und es zeigen sich neue Ansätze, Spuren werden verfolgt und wieder verworfen. Das Buch hat mich nicht wirklich gefesselt und ich hätte auch ohne zu wissen wer der Täter ist aufhören können. Mir fehlte die nötige Spannung und der Nervenkitzel. Es hat sich so wahnsinnig in die länge gezogen, auch hätte das Privatleben von Bodenstein ruhig etwas vernachlässigt werden können, auch wenn ich sonst immer gerne mehr von den Ermittlern erfhare. Das Buch hat sich wie Kaugummi gezogen und als ich endlich dachte es ist so weit, waren sie schon wieder auf der falschen Spur. Das Ende hätte schneller kommen können, nach dem klar war wer der Sniper war.

Fazit

Ein Krimi, der immer so vor sich hinplätschert, ohne genügend Spannung aufzubauen. 3/5 Punkte

Weitere Bücher:

Band 1 Eine unbeliebte Frau                                       Band 2 Tiefe Wunden

Band 3 Mordsfreunde                                                  Band 4 Schneewittchen muss sterben

Band 5 Wer wind sät                                                    Band 6 Böser Wolf 

3 Gedanken zu „Rezension „Die Lebenden und die Toten“ Nele Neuhaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.