Rezension „Elemente der Schattenwelt: Blood & Gold“ Laura Kneidl

bloodandgoldZum Buch

Elemente der Schattenwelt: Blood & Gold

Erschienen als e-Book

Format: Kindle Edition

Dateigröße: 1751 KB

Seitenzahl der Print-Ausgabe: 309 Seiten

Verkauf durch: Amaazon Media EU S. à r.l.

Sprache: Deutsch

ASIN: B00JGS8GCQ

Verlag: Impress (8. Mai 2014)

Reihenfolge: Band 1

Inhalt

Auch wenn sie sich der Menschheit nicht zu erkennen geben, weilen sie doch unter uns: Geister, Dämonen, Vampire und andere Kreaturen der Nacht. Nur wenige Menschen wissen von ihrer Existenz und noch weniger haben die Fähigkeit, gegen sie anzutreten. Dass Cain eine von ihnen ist, erfährt sie erst mit ihrer Volljährigkeit – wie ihre Mutter soll sie nun als Blood Huntress Vampire jagen. Dies wäre jedoch so viel einfacher, wenn man ihr nicht gerade den unnahbaren Krieger Warden an die Seite gestellt hätte, der furchteinflößender sein kann als die Vampire selbst…

Meinung

Mit ihrer Volljährigkeit hofft Cain, dass ihr größter Traum in Erfüllung gehen wird und sie eine Blood Huntress werden kann. Idealerweise ist dann auch noch ihr Cousin Jules Marlowe ihr Partner und sie können zusammen als Venatoren kämpfen.

Cain ist ein etwas ungewöhnlicher Mädchenname, doch hatte ich mich erst einmal an ihn gewöhnt hatte ich Cain schon ins Herz geschlossen. Selbst aus den Heiligen Hallen twittert sie ihren Follower und versucht dennoch nicht zu viel zu verraten. Denn keiner darf wissen, dass es die Kreaturen der Nacht wirklich gibt. Ohne ihre Daisy (ihr Handy) kann Cain nicht leben. Und dann trifft sie auf Warden. Er stellt erstmal alles auf den Kopf, denn Regeln kennt er keine und wenn er sie kennt, dann gelten sie vor alle anderen nur nicht für ihn. Er gilt als rücksichtlos, rebellisch und er interessiert sich für nichts und niemanden außer für die Jagd nach dem Mörder seiner Eltern. Doch wer kennt ihn wirklich?

 

Es gibt fünf unterschiedliche Arten von Hunter mit jeweils einer zugehörigen Farbe und einem Symbol. Die Farbe der Blood Hunter ist rot, sie jagen Vampire und diese reagieren allergische auf Gold. Dann wären da noch die Moon Hunter, sie jagen Werwölfe und diese reagieren allergisch auf Silber, dann gibt es noch die Soul Hunter, Hell Hunter und die Magic Hunter. Das Hunter-Gen wird mittels eines Gen-Reader ermittelt und dann wird derjenige noch den passenden Huntern zu geteilt. Es ist nicht wirklich schwierig zu verstehen und im Laufe des Buches kommt man damit immer besser zurecht.

 Du und ich sind jetzt ein Wir, Warden.

E-Book Position 1187

Die Charakter von Cain und Warden haben mich sofort in ihren Bann gezogen, es fehlt weder an nötiger Spannung noch an der Prise Romantik, die einem das Buch nicht mehr aus der Hand legen lässt. Denn die zwei machen eine wirklich grausige Entdeckung und müssen einige Höhen und Tiefen, so wie viele Kämpfe überstehen. Der Höhepunkt am Ende hält einige Überraschungen bereit und lässt einen mit Spannung auf das zweite Buch blicken.

Die Idee mit den unterschiedlichen Gattungen der Hunter mit Farben und Symbolen finde ich super. Und ich bin schon gespannt, wenn von den Figuren ich im zweiten Teil wieder sehen werden. Denn neben Warden fand ich auch Wayne interessant. Aber ich möchte nicht zu viel verraten, also lest es am besten einfach selbst.

Fazit

Ein spannender Reihenauftakt rund um Vampire, Dämonen, Geister, Werwölfe, Feen und noch viele mehr.

5/5 Punkte

3 Gedanken zu „Rezension „Elemente der Schattenwelt: Blood & Gold“ Laura Kneidl

  • Januar 10, 2015 um 4:06 pm
    Permalink

    Hallo Corinna!

    Sehr schöne Rezension! Ich fand das Buch auch gut, ordentlich durchdacht und sehr fantasievoll. Ich will schon lange den zweiten Band lesen! Wenn ich nur mehr Zeit zum Lesen hätte 🙁 Aber das Problem kennst da ja auch 😉

    Liebe Grüße, Janice

    Antwort
    • Januar 10, 2015 um 5:54 pm
      Permalink

      Hallo Janice,

      den zweiten Teil habe ich mittlerweile schon gelesen 🙂 die Rezension folgt dann in Kürze.
      Das leidige Problem mit der Zeit kenne ich nur zu gut 😉

      liebe Grüße

      Antwort
  • Pingback: Rezension „Elemente der Schattenwelt Soul&Bronze“ Laura Kneidl – sommermaedchenswelt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.