Abenteuer Amerika #3

IMG_2960

Los Angeles

Teil 1

Mitten in der Nacht ging der Flieger nach Los Angeles. Mittlerweile waren wir mit dem Sicherheitskontrollen vertraut. Schuhe ausziehen, Hosentaschen vollständig leeren, Kindle, Handy, Geldbeutel, und extra in einem verpackten Beutel Flüssigkeiten aus der Tasche nehmen und Reisepass + Flugticket in der Hand halten, auf Aufforderung in den Ganzkörperscanner treten. Wir konnten das alles im Halbschlaf erledigen. Umso öfter wir geflogen sind umso erstaunter war ich mit welcher Selbstverständlichkeit die Amerikaner fliegen. Viele reisen dort nur mit Handgepäck, um mal schnell jemand zu besuchen. Ich war wirklich fasziniert, auch über die Gesprächigkeit von ihnen, gerade in den Bussen. Nachdem ja irgendwas immer ist haben wir im Flugzeug 1 Stunde auf den Techniker gewartet, so saßen wir anstatt 5 Stunden halt 6 Stunden im Flieger, ohne Essen. Denn Essen muss man in den amerikanischen Fliegern extra bezahlen. Als wir dann endlich im Hotel in LA waren, hier hat alles reibungslos geklappt, haben wir uns auf die Suche nach einer Touristeninformation gemacht, denn wir wollten einen vollständigen Stadtplan von LA. So wie wir einen in New York hatten. Wir haben nämlich kein Auto gehabt und wollte uns LA mit dem Bus anschauen, kann ja nicht so schwer sein, war der Gedanke dahinter. Aber weit gefehlt. Stadtplan gibt es nämlich keinen. Was wir dieser Dame in der Information zuerst nicht glauben wollten. Wir könnten uns von ihrem Plan im Schaufenster ja ein Foto machen und Busfahrzeiten, so wie welchen Bus wir nehmen müssen würden wir im Internet finden. Da schaut man erstmal perplex, aber gut. Wir haben im Hotel eh freies W-LAN und haben uns dann halt immer alles vorher herausgesucht und abgespeichert. Nach dem uns die Dame nicht wirklich weiterhelfen konnte sind wir noch am Touristenüberlaufenen Santa Monica Pier entlang gelaufen.

Am nächsten Tag hat Hollywood laut nach uns gerufen und wir haben uns dort die Go -> Los Angeles Card besorgt. So sind wir gleich an eine Führung mit Blick hinter die Kulissen Hollywoods gekommen. So haben wir auch die Stelle gesehen, an welcher die Stars ihre Hände und Füße in den Boden drücken. Mein Fanherz durfte höher schlagen. Hugh Jackmann, John Wayne, Will Smith, Harry Potter, Robin Williams. Anschließend waren wir noch in der Shopping Mall, in welcher die Oscars verliehen werden und haben gelernt, dass die Treppe einem Kleid von Angelina Jolie nachempfunden wurde. Gesehen habe ich es aber erst nach dem er es genau erklärt hatte. Nach dieser Führung gab es die LA City Tours Movie Stars Homes. Wobei ich die Wohnungen oder Häuser der Stars in Beverly Hills nicht so interessant fand; bis auf die Villa, in welcher der Prinz von Bel-Air gedreht wurde. Bei dieser Tour konnten wir auch den Hollywood Schriftzug fotografieren. Auch ein Stück am Walk of Fame sind wir entlang gelaufen. Jeder Star, bzw. jeder kann dort bis zu fünf Sterne bekommen, sofern er pro Stern 30.000 Dollar bezahlt.

Nach den ganzen Führungen und Touren habe ich zum ersten Mal ein Madame Tussauds gesehen. Ich sage euch mein armes Fanherz. Und mein armer Freund, der immer alles fotografieren musste. Aber ihr versteht doch sicher ich brauchte davon halt nun mal ein Foto. Unbedingt brauchte ich eines mit Patrick Swayze. Ach ich liebe Dirty Dancing. John Travolta, Will Smith und James Dean durften auch natürlich auch nicht fehlen.

Nach dem Besuch im Madame Tussauds wurde erst mal der Hunger gestillt und die Reise mit dem Bus zurück nach St. Monica angetreten. Wir wollten dort zu Abendessen und den Sonnenuntergang anschauen und fotografieren. Leider waren wir zur falschen Jahreszeit dort, denn die Sonne ging nicht direkt hinter dem Meer unter, aber dennoch war der Anblick einfach traumhaft.

Eindrücke in Bildern

 

3 Gedanken zu „Abenteuer Amerika #3

  • Oktober 2, 2015 um 8:53 am
    Permalink

    Hi Corinna,
    was für ein schöner und ausführlicher Reisebericht. Über Los Angeles hört man so oft, dass es dreckig und zu weitläufig ist, aber die Orte drum herum (wie Santa Monica, Malibu, Topanga Canyon) wunderschön sein sollen.
    Die Unflexibilität der Dame im Touristenbüro ist ja der Hammer. Da wäre ich wohl ins Dreieick gesprungen. Bei so einer Stadt wie L.A., wo es ja von Touristen wimmelt, sollte man Stadtpläne parat haben und vor allem anständig Auskunft über Busverbindungen geben. Unmöglich.
    Aber schön, dass ihr euch davon nicht habt die Stimmung verderben lassen. 🙂

    LG
    Sandy

    Antwort
    • Oktober 2, 2015 um 4:03 pm
      Permalink

      Hallo Sandy,

      ich habe ich nur ganz kurz über die Dame im Touristenzentrum geärgert, dafür habe ich mich viel zu lange auf diesen Urlaub gefreut und vor allem auf Los Angeles gefreut, die Stadt ist einfach zu schön, zumindest Santa Monica. 🙂 Nur alles ein bisschen Touristenüberlaufen, aber das ist halt so, wenn man zur Hauptreisezeit in den Urlaub fährt.

      Liebe Grüße

      Antwort
  • Pingback: Monatsrückblick September | Sommermädchenswelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.