Monatsrückblick Juli

Der Monat Juli ist mein absoluter Lieblingsmonat, nein nicht nur, weil ich da Geburtstag habe, sondern weil ich mit dem Monat Juli immer dem Sommer in Verbindung bringe, was dieses Jahr temperaturtechnisch ja auf alle Fälle auch so war. Buchtechnisch war es nicht so ganz mein Monat. Ich habe mich so darauf gefreut wieder Kay Scarpetta Bücher zu lesen, dass ich mich echt durch Knochenbett quälen musste. Ich liebe diese Reihe, aber mit ihrem neuesten Taschenbuch habe ich mich echt schwer getan, dann fehlte mir die Lust zu lesen, da mich alles so angeödet hat und ich mich so wahnsinnig konzentrieren musste, um all die Sachen zwischen den Zeilen zu verstehen, mit allen Andeutungen klar zu kommen. Dass alles hat mir das Vergnügen am Lesen genommen. Und dann sind da ja auch noch die Vorbereitungen und Besorgungen für Amerika, die viel Zeit in Anspruch genommen haben.

In den letzten Wochen war ich auch immer fleißig mit dem Rad in der Arbeit, so fehlt mir auch die Zeit während des Zugfahrens zum Lesen. Hörbücher mag ich nicht wirklich gerne, da kann ich mich überhaupt nicht drauf konzentrieren, auch wenn ich ab und an mit dem Gedanken liebäugle, weil es zum Rad fahren auch echt praktisch wäre.

Gelesen

Knochenbett von Patricia CornwellCornwell Patricia Knochenbett

Eine verschwundene Paläontologin, von der nur noch das Foto ihres abgeschnittenen Ohres existiert. Und die Mumie einer Frau, die im Bostoner Hafen gefunden wird. Die Rechtsmedizinerin Dr. Kay Scarpetta bekommt es mit einer ebenso düsteren wie bizarren Mordserie zu tun, die sie selbst in größte Schwierigkeiten bringt …

 

 

Ein spannender Thriller mit einer brillanten Scarpetta, aber manchmal wäre weniger Gedanken und zwischen den Zeilen lesen besser gewesen, auch um nicht die Lust am weiterlesen zu verlieren. Ein Band von Scarpetta, der mich ein bisschen enttäuscht hat. 3/5 Punkte -> Rezension

 

9751_ICH_BIN_GLEICH_DA_CMYK-300Köhler Anne Ich bin gleich da

Für Elsa ist Kochen viel mehr als nur ihr Beruf oder die bloße Zubereitung einer Mahlzeit. Nur in der Küche gelingt es ihr, ihre Sorgen hinter sich zu lassen. Außerdem hat sich Elsa ein Ziel gesetzt, zumindest die grobe Richtung eines Ziels: Sie will nach Norden, ans Meer. Und damit möglichst weit weg von ihrer Familie in Süddeutschland. Jahrelang hat Elsa nur für den Augenblick gelebt. Erst als ein neuer Mann in ihrem Leben auftaucht, beginnt sie, über ihre Zukunft nachzudenken. Als die Vergangenheit sie einholt, muss sie sich entscheiden: Flieht sie weiter oder stellt sie sich ihren Gefühlen?

Mit Ich bin gleich da hat Anne Köhler einen starken Roman geliefert, der einen bis in den hintersten Winkel des Herzens berührt. Sie zeigt auf was das Konsumverhalten aus Menschen machen kann und wie wir manchmal vergessen, dass weniger auch oft mehr ist. Mit leisen, sanften Tönen schleicht sich das Buch in die Herzen des Lesers und lässt ihn auch ein bisschen Nachdenklich zurück, denn oftmals ist weglaufen nicht der richtige Weg. -> Rezension

0517_Über-tausend-Hügel-wandere-ich-mit-dirJansen Hanna Über tausend Hügel wandere ich mit dir

Ruanda 1994

Die achtjährige Jeanne flieht vor den Mördern ihrer Familie. Angst und Verzweiflung treiben sie voran, aber schließlich führen ihr Mut und unbedingter Überlebenswille sie in ein neues Leben. Ein einzigartiges Schicksal – und doch beispielhaft für das unzähliger Menschen, die Flucht und Verfolgung erleiden müssen.

 

Die Rezension hierzu folgt, wenn ich wieder zurück aus Amerika bin.

 

 

Begonnen

u1_978-3-8414-2160-9Ostrovski Emil Wo ein bisschen Zeit ist …

Der 18-jährige Jack Polosky entführt seinen neugeborenen und zur Adoption freigegebenen Sohn, um ihn seiner dementen Großmutter zu zeigen. Und so gerät alles aus den Fugen. Jack kauft ein Auto, holt seinen besten Freund Tommy und später auch die Mutter des Kindes dazu, und gemeinsam sind sie zwei Tage lang auf der Flucht von der Polizei. Jack bespricht dabei schon mal die ganz großen Themen des Lebens mit seinem Sohn. Der heißt nämlich Sokrates – zumindest für Jack. Am Ende wird alles gut: Jack bekommt Besuchsrecht, das Baby Sokrates bekommt einen richtigen Namen, und sie finden (fast) den Sinn des Lebens.

 

 

 

Insgesamt habe ich drei Bücher gelesen und eines begonnen. Das sind für diesen Monat 1129 Seiten. Nicht wirklich viel, aber Knochenbett hat mich schon arg gequält.

Highlight

In diesem Monat habe ich gleich zwei absolute Lesehighlights erwischt. Solltet ihr noch nicht Ich bin gleich da von Anne Köhler gelesen haben besorgt es euch unbedingt. Ich habe dafür nur knapp zwei Tage gebraucht und eine halbe Nacht, Dank einer spontanen Lesenacht von Lottasbücher.

Das zweite Highlight war Über tausend Hügel wandere ich mit dir von Hanna Jansen. Immer wenn ich an dieses Buch denke überkommt mich eine Gänsehaut. Deswegen ist es mir auch sehr schwer gefallen, danach gleich wieder ein neues Buch zu beginnen. Die Geschichte von Jeanne hat mich sehr mitgenommen und mich auch lange Zeit noch beschäftigt und macht dies eigentlich immer noch. Meine ausführliche Meinung folgt dann nach meinem Urlaub.

 

Woanders

Sandra von Büchernische hat eine wahnsinnig schöne Rezension zu die Quersumme von Liebe geschrieben und macht einen total Neugierig auf dieses Buch.

Janice, Lesen ist, macht mit ihrer Rezension zu Makarionissi von Vera Kaiser ein weiteres tolles Buch schmackhaft und lässt es auf der Wunschliste wieder ein Stückchen nach oben wandern.

Wer immer auf der Suche nach einem guten Buch ist, sollte immer wieder bei Yvonne, lectureoflife vorbei schauen.

Wie war euer Monat Juli? Was hat euch total begeistert oder enttäuscht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.