Monatsrückblick Juni, Juli und August

Hallo ihr Lieben,

lange Zeit gab es jetzt auf dem Blog keinen Monatsrückblick mehr. Mit dem Sommeranfang im Juni begann auch eine planungsintensive Zeit, in der mich mein „echtes“ Leben außerhalb des Internets fest im Griff hatte und ich möchte dazu nur eines sagen, es war ein wunderschöner und toller Juni für mich. Es hat sich ein bisschen was geändert in meinem Leben, aber das Lesen bleibt konstant bestehen.

Allerdings kam dabei das lesen etwas zu kurz, aber dafür waren es sehr tolle Bücher und ich habe im August mit dem Sommerurlaub auch wieder viel gelesen und ausgiebig in den Büchern gestöbert. Dann gab es auch noch Überraschungspost von Lovelybooks. Ich habe Marina von Lovelybooks noch beim packen der Überraschungspost zugeschaut, um dann ganz überrascht so ein Päckchen bei mir im Briefkasten zu finden. Ich war wirklich ganz erstaunt und habe mich riesig über das Buch die goldene Stadt gefreut. Desweiteren hatte ich mich noch für eine Leserunde von Liebe findet uns beworben und doch tatsächlich das Buch mit dem tollen Cover bekommen. *.*

 

Gelesen im Juni

Die Frauen, die er kannte von Hjorth&Rosenfeldt

SEIN GEGNER IST IHM EBENBÜRTIG.
Wieder wurde in Stockholm eine Frau ermordet, es ist bereits das dritte Opfer. Auch sie trug ein hellblaues Nachthemd, wurde brutal vergewaltigt, ihre Kehle aufgeschlitzt.
Kommissar Höglund und seine Kollegen stehen unter großem Druck, denn die Abstände zwischen den Taten werden kürzer. Und die Handschrift deutet auf einen berüchtigten Serienmörder: Edward Hinde, manipulativ, grausam, hochintelligent. Doch Hinde sitzt seit Jahren im Hochsicherheitstrakt.
Höglund bleibt nichts anderes übrig, als jenen Mann ins Team zu holen, der Hinde einst hinter Gitter brachte – Kriminalpsychologe Sebastian Bergman. Für den Kommissar und sein Team ist der arrogante Einzelgänger eine Zumutung, für Bergman wird der Fall zum Albtraum: Denn der Name des vierten Opfers ist ihm nicht unbekannt  …

Game on Mein Herz will dich von Kristen Callihan

Die Regeln lauten wie folgt: 1. Wir küssen uns nicht auf den Mund. 2. Wir bleiben nicht über Nacht. 3. Wir erzählen niemandem von uns. 4. (und das ist die wichtigste Regel von allen) Wir verlieben uns nicht ineinander. Anna Jones will vor allem eines: Einen guten Collegeabschluss machen. Dass sie sich in den Star-Quarterback Drew Baylor verliebt, passt ihr ganz und gar nicht in den Kram. Drew ist sexy, charmant und selbstbewusst und sonnt sich gern im Licht der Öffentlichkeit. Auch nach einer heißen Nacht mit ihm ist Anna sich sicher: Mehr als ein One-Night-Stand darf die Sache nicht werden. Aber Drew hat sich in den Kopf gesetzt, Anna für sich zu gewinnen. Und wenn er beim Football eines gelernt hat, dann dass man hartnäckig bleiben muss, wenn man den Sieg davontragen will.

 

Gelesen im Juli

Die Toten, die niemand vermisst Hjorth&Rosenfeldt

Sebastian Bergman, Kriminalpsychologe. Ganz nah am Abgrund. Beruflich und privat.
In den Bergen von Jämtland stürzt eine Wanderin ab. Sie überlebt. Jemand anderes hatte dafür weniger Glück: Aus der Erde vor ihr ragen die Knochen einer Hand. Die Polizei vor Ort birgt sechs Leichen, darunter die zweier Kinder. Alle per Kopfschuss getötet.
Stockholm wird um Verstärkung gebeten, und Kommissar Höglund reist mit großem Tross in die Provinz. Doch die Ermittlungen stehen unter keinem guten Stern. Den Kriminalpsychologen Sebastian Bergman plagen private Probleme, Spannungen belasten das ganze Team. Und auch der Fall entpuppt sich als kompliziert. Die Identität der Toten gibt Rätsel auf, niemand vermisst sie.
Als Höglund und Bergman endlich auf eine brauchbare Spur stoßen, schaltet sich der schwedische Geheimdienst ein …

 

Liebe findet uns J. P. Monninger

Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der Altstädte treiben. Dass sie Jack begegnet, hätte sie nicht erwartet. Und schon gar nicht, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen. Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Bis Jack völlig unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden.

 

Ein Liebesroman, der alleine für das tolle Cover schon 5 Punkte bräuchte, doch leider war die Geschichte für mich ein Reinfall. -> Rezension

Gelesen im August

Die goldene Stadt von Sabrina Janesch

„Woher weißt du eigentlich, dass es El Dorado ist, wenn du es einmal gefunden hast?“, fragte Singer unvermittelt. Berns ließ seine Papaya sinken. Jetzt schaute auch Pepe herüber. Erheiterung stieg in Berns auf. Diese Frage wäre ihm nie eingefallen; war er doch mehr als gewiss, dass sich die verlorene Stadt der Inka ihm sofort und unmissverständlich mitteilen würde. „Ich werde es erkennen.“ antwortete Berns schließlich. „El Dorado wurde von Leuten wie mir erbaut. Deshalb werden Leute wie ich es finden.“

Erst seit kurzem weiß man, dass die sagenumwobene Inkastadt Machu Picchu von einem Deutschen entdeckt wurde. Sabrina Janesch erzählt die unglaubliche Geschichte dieses vergessenen Pioniers. Ein Roman, der uns in eine exotische Welt eintauchen lässt und in das Leben eines Mannes, das so abenteuerlich ist wie sein großer Fund.

 

Der Erlöser von Jo Nesbo

Oslo im Weihnachtslichterglanz, ein kaltblütiger Mörder und ein Kommissar, dessen Leben aus den Fugen zu geraten droht. Harry Hole liefert sich in seinem sechsten Fall ein atemloses Duell mit einem kroatischen Auftragskiller, in dem er einen ebenbürtigen Gegner findet.

 

 

 

 

 

Feel again von Mona Kasten

Sawyer Dixon ist jung, tough – und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen…

 

 

Schneemann von Jo Nesbo

Ein Serienmörder tötet auf bestialische Art und Weise. Seine Opfer: junge Mütter. Auf der fieberhaften Jagd nach dem unheimlichen „Schneemann“ kämpft sich Kommissar Harry Hole durch ein Labyrinth aus Verdächtigungen und falschen Spuren. Immer neue Morde geschehen. Als Hole selbst ins Visier des Killers gerät, entwickelt sich ein gnadenloses Duell.

 

 

 

 

Ihr eigen Fleisch und Blut von Patricia Cornwell

Ihr eigen Fleisch und Blut von Patricia Cornwell

Ihren Geburtstag will Kay Scarpetta eigentlich mit ihrem Mann Benton Wesley in Miami feiern. Aber es kommt anders. Kurz nach dem sie eine kryptische Nachricht von einem gewissen „Copperhead“ erhalten hat, legt ein ungebetener Gast in ihrem Garten sieben blank polierte Kupferpennys ab. Erst hält Scarpetta das Ganze für einen Scherz, doch dann wird in ihrer Nähe ein Mann von einem Präzisionsschützen getötet. Auf dem Projektil eingraviert: die Zahl 3. Es war der dritte Mord, der nach demselben Muster begangen wurde – und die Opfer stammen alle aus Scarpettas Umfeld. Sieben Münzen, drei Morde: bleiben noch vier…

 

 

 

Das böse Kind von Sabine Kornbichler

Eine junge Frau gerät scheinbar aus dem Nichts in Panik, rennt vor ein Auto und stirbt – ein tragisches Unglück, und doch kommt Nachlassverwalterin Kristina Mahlo der Fall seltsam vor. Was kann die freie Lektorin von einem Moment auf den anderen so sehr in Schrecken versetzt haben? Im Nachlass der Toten entdeckt Kristina Hinweise auf ein Ereignis, das jede Sekunde im Leben der jungen Frau bestimmt hatte. Und auf einen erbarmungslosen Täter, der allgegenwärtig scheint.

 

 

 

Denn die Erinnerung bleibt von Jennifer Lillian

Wollte Mary eben noch ihrer besten Freundin Eve die größten Neuigkeiten aus ihrem Leben erzählen, kann sie sich nach einem grässlichen Unfall an nichts mehr erinnern. Die letzten zwei Monate sind wie ausgelöscht. Ihr bester Freund Jake nimmt Mary vorerst zu sich, damit sie sich erholen kann. Schon bald überkommen sie Erinnerungen, die einfach nicht in ihr Leben passen. Es sind nicht ihre eigenen, sondern die von Lia, der Frau, die bei dem tragischen Unfall ums Leben kam. Mary erinnert sich an ein Leben mit Daniel, dem Freund der Verstorbenen, den sie vorher noch nie gesehen hat. Wer ist er, und warum glaubt sie, ihm so nahe zu sein? Und dann ist da noch Jake, der sich Mary gegenüber immer merkwürdiger verhält. Ein Kampf zwischen ihren eigenen und Lias Erinnerungen beginnt, und Mary merkt, dass in den letzten zwei Monaten viel mehr vorgefallen sein muss, denn es bleibt nicht nur die Frage, welches Geheimnis sie Eve vor dem Unfall mitteilen wollte …

 

Endgültig von Andreas Pflüger

Jenny Aaron war Mitglied einer international operierenden Eliteeinheit der Polizei – hochintelligent, tödlich effektiv. Doch vor fünf Jahren endete ein Einsatz in Barcelona mit einer Katastrophe. Seitdem ist Aaron blind. Damals dachte sie, es sei der schlimmste Tag ihres Lebens. Sie hat sich geirrt. Der schlimmste Tag ihres Lebens ist heute.

Seit Jenny Aaron bei einem missglückten Einsatz vor fünf Jahren das Augenlicht verlor, arbeitet sie als Verhörspezialistin beim BKA. Sie versteht es perfekt, zwischen den Worten zu tasten und das dahinter Verborgene zu erspüren. Als ihre früheren Berliner Kollegen sie bei einem Mordfall um Mithilfe bitten, wird Aaron jäh in ihre Vergangenheit gerissen: Reinhold Boenisch, für dessen Verurteilung sie als junge Polizistin sorgte, soll im Gefängnis eine Psychologin getötet haben. Aaron nimmt den Fall an und muss schon bald erkennen, dass Boenisch nur der Anfang ist – eine Schachfigur in einem Komplott. Nach und nach wird ihr offenbar, dass ihr bisheriges Leben eine einzige Vorbereitung auf die folgenden beiden Tage war. Um dieses Leben wird Aaron kämpfen müssen wie nie zuvor.

Zeit der Rache von Lee Child

Zeit der Rache von Lee Child

Sergeant Amy Callan und Lieutenant Caroline Cook haben einiges gemeinsam. Beide wollten Karriere bei der Armee machen, beide waren Opfer sexueller Belästigung durch Kollegen, beide ließen sich anschließend vom Dienst suspendieren – und beide sind jetzt tot. Wiederum in Übereinstimmung wurden sie beide in ihrer eigenen Badewanne aufgefunden, in Armee-Tarnfarbe schwimmend, die Leichen scheinbar völlig unberührt und ohne ein einziges Anzeichen für die Todesursache. Hochrangige Profiler des FBI beginnen fieberhaft die Jagd nach einem Serienmörder: einem Angehörigen der Armee, einem hochintelligenten, einsamen, unbarmherzigen Mann, der beide Frauen kannte – und wahrscheinlich noch ein paar weitere, auf die Amys und Carolines Opferprofil ebenfalls zutrifft. Auf Jack Reacher, einen ehemaligen Spitzen-Ermittler der Militärpolizei, passen diese Merkmale auffallend perfekt. Das FBI kreist ihn ein, muss aber rasch erkennen, daß er nicht der Täter ist – sondern vielmehr der einzige, der bei der Lösung dieses scheinbar unlösbaren Falles helfen kann. Doch Reacher hat nicht die Absicht, sich vor den Karren des FBI spannen zu lassen…

 

Rock my Heart von Jamie Shaw

Rock my Heart von Jamie Shaw

Wild, sexy, heiß – er ist ein Rockstar und könnte jede haben, doch er will nur sie!
Feiern, tanzen – einfach Spaß haben! Das ist der Plan von Rowan Michaels und ihrer Freundin Dee, als sie zu einem Konzert der Band The Last Ones to Know in den angesagtesten Club der Stadt gehen. Was Rowan allerdings gründlich die Laune versaut, ist ihr Freund Brady, den sie dort mit einer anderen Frau beim Knutschen sieht. Noch vor Beginn des Konzertes flüchtet sie nach draußen, und trifft dort auf Adam Everest, den absolut heißen, verdammt attraktiven Sänger der Band. Sie lässt sich zu einem Kuss hinreißen – zu einem Kuss, der nicht nur ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird …

 

 

In letzter Sekunde von Lee Child

In letzter Sekunde von Lee Child

Ganz gegen seine Gewohnheit beschließt Jack Reacher, der ehemalige geniale Ermittler der Militärpolizei, in der sengenden Hitze von Texas per Anhalter zu fahren. Tatsächlich stoppt ein weißer Cadillac mit der schönen jungen Carmen Greer am Steuer – die ihn anheuert, ihren Ehemann umzubringen. Doch was sich so perfide anhört, ist eine aus tiefer Verzweiflung geborene Idee. Jacks Interesse – und Mitgefühl – ist geweckt. Er verdingt sich als Hilfsarbeiter auf der Ranch, um Carmen zu beschützen. Mit mäßigem Erfolg, denn der gewalttätige Ehemann wird im gemeinsamen Schlafzimmer erschossen – und die Ereignisse überstürzen sich mit tödlichen Konsequenzen…

 

 

 

Was war noch so?

Im August ging es dann endlich für 10 Tage in den Urlaub. Yeah endlich Sommerurlaub. Der Blog ging dafür in die wohlverdiente Sommerpause und ich habe das Meer in vollen Zügen genoßen. Ich lag in der Sonne mit einem guten Buch, insgesamt waren es 8 Bücher, und habe dem Meer beim Rauschen zugehört. Ich bin generell ein Sommermensch, da fühle ich mich einfach am wohlsten und überhaupt würde ich ja sehr gerne am Meer wohnen. Da geht es mir von den Kopfschmerzen immer am besten. Aber nachdem ich ja nicht alle mit ans Meer nehmen kann ist die Idee damit wieder vom Tisch.

Ich bin immer noch ganz fleißig, wenn es um mein Bulletjournal geht und die Ideen fließen nur so aus mir heraus.

Geplant war eigentlich, dass ich alle Harry Hole Teile lese und anschließend den neuesten gemeinsam mit Frauke beginne, aber ich habe geschwächelt und leider nicht alle Bücher geschafft und ich möchte mich jetzt auch nicht beeilen, denn ich mag die Bücher genießen.

 

Woanders

Besonders gefreut hat mich, dass Nina, Literaturplausch und Iris, die Leserin wieder mit dem bloggen begonnen haben. Bei den beiden finde ich immer viele tolle neue Bücher und interessante Artikel. Ich hoffe sie bleiben uns noch lange erhalten.

 

Der Monat in Bildern

Wie waren eure letzten drei Monate? Habt ihr auch Urlaub gemacht? Tolle neue Bücher entdeckt?

2 Gedanken zu „Monatsrückblick Juni, Juli und August

  • September 3, 2017 um 6:38 pm
    Permalink

    Das Cover von „Liebe findet uns“ finde ich auch wunderhübsch. Schade, dass der Inhalt nicht mithalten konnte!

    Wie fandest du „Die goldene Stadt“ von Sabrina Janesch. Da überlege ich noch, ob ich es lesen soll. Ich habe „Katzenberge“ von ihr gelesen und fand es ganz gut.

    Vielen lieben Dank für die Erwähnung! *Herzchen einfügen hier*
    Dass Nina wieder bloggt, hat mich auch sehr, sehr gefreut. Ich habe sie und ihren Blog in der Bloggerwelt sehr vermisst.

    Schön, dass du wieder da bist! Und ich hoffe, du hast ganz viel Energie mitgebracht! Schöne Bilder! Liebe Grüße, Iris

    Antwort
    • September 3, 2017 um 6:40 pm
      Permalink

      Ich weiß natürlich nicht wie Katzenberge von Sabrina Janesch war, aber die goldene Stadt fand ich super, die ausführliche Rezension folgt noch 🙂
      Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr gerne, es fesselt mich.

      Liebe Grüße

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.